Neues Template

Moderner und benutzerfreundlicher: Internetauftritt der Feuerwehr Marburg bekommt neues einheitliches Aussehen

Marburg. Die Homepage der Marburger Feuerwehren hat ein neues Aussehen zum neuen Jahr: moderner, benutzerfreundlicher und einheitlich. Denn: Die Internetauftritte aller 16 Stadtteilfeuerwehren, der Kinder- und Jugendfeuerwehr, des Blasorchesters und der Modellbaugruppe haben nun durch ein eigens programmiertes Design ein einheitliches Aussehen mit Wiedererkennungswert – das macht den Netzauftritt der Marburger Feuerwehr hessenweit einzigartig. 

 

Screenshot Template

Benutzerfreundlicher und moderner: Der neue Look der Homepage der Feuerwehr Marburg.

 

„Die Marburger Feuerwehr besteht aus 16 Stadtteilwehren. Aber sie gehören zusammen und verstehen sich als Einheit. Das wird jetzt auch im Internet viel deutlicher. Denn auch die Internetseiten der Stadtteilwehren und der weiteren Feuerwehrgruppen bilden nun eine optische Einheit“, sagt Bürgermeister und Brandschutzdezernent Wieland Stötzel. Zum Jahreswechsel haben alle Gruppen der Marburger Feuerwehr nun das neue Aussehen für die eigenen Internetseiten. Dafür gab es ein eigens programmiertes Template (übersetzt: Vorlage), das Design und Nutzerstruktur einheitlich und benutzerfreundlich vorgibt.

„Wir hatten auf der Internetseite der Marburger Feuerwehr ein Template aus dem Jahr 2013. Das entsprach nicht mehr den aktuellen technischen Anforderungen“, berichtet Carmen Werner, Leiterin der Marburger Feuerwehr. Ihr war neben einem modernen Erscheinungsbild besonders der Wiedererkennungswert wichtig. Tobias Büttner, Gruppenführer bei der Cappeler Feuerwehr, ergänzt: „Es fehlte eine angemessene Darstellung auf Smartphones und Tablets und das Layout war einfach veraltet.“ Der Fachgebietsleiter Öffentlichkeitsarbeit und Soziale Medien bei der Marburger Feuerwehr war federführend beim Projekt zum Template-Wechsel. Er berichtet, dass es außerdem schwierig gewesen sei, Inhalte grafisch darzustellen.

Die Feuerwehr entschied sich daher für ein neues Design für die Webseiten und entwickelte das Template zusammen mit Marcus Martin von der Firma „Mediagrund – Agentur für mobile Kommunikation“. Der Grundstein für das neue Template wurde im März 2019 gelegt. In einem ersten Treffen besprachen Büttner und Martin die Möglichkeiten und Wünsche bezüglich des Aussehens der Marburger-Feuerwehr-Homepage. Schon beim vorherigen Design wurden dieselben Farben für alle Homepages der Marburger Feuerwehr verwendet. Nun ging es an den einheitlichen Gesamtauftritt. Kurze Zeit später wurde der Entwurf der Leiterin der Feuerwehr sowie dem Wehrführerausschuss erfolgreich vorgestellt.

Webdesigner Martin begann mit dem Programmieren und die Webseite der Cappeler Feuerwehr ging zu Testzwecken mit dem neuen Template online. Diese war zu der Zeit die umfangreichste Feuerwehr-Homepage mit den meisten Inhalten. So sollten Fehler ausgemerzt und die neue Optik optimiert werden, bevor das Template auf alle Internetseiten der Feuerwehr Marburg aufgespielt wurde. „Wir mussten immer mal wieder nachjustieren und Probleme beheben“, erklärt Büttner. Die Webmaster der jeweiligen Stadtteilfeuerwehren wurden schon früh ins Projekt eingebunden und unterstützten die Optimierung mit Verbesserungsvorschlägen und Änderungswünschen.

 

Büttner Tobias

Freut sich über den neuen und einheitlichen Internetauftritt der Feuerwehr Marburg: Tobias Büttner, Fachgebietsleiter Öffentlichkeitsarbeit und Soziale Medien bei der Marburger Feuerwehr, war an der Umsetzung des neuen Templates maßgeblich beteiligt.  

 

Mit der Homepage der Feuerwehr Haddamshausen ging die nächste Feuerwehrwebseite mit neuem Erscheinungsbild online. Alle weiteren folgten nach und nach. Die Umstellung der Homepage der Feuerwehr Marburg zum Jahreswechsel vollendet nun das große „Template-Projekt“. Am Ende habe sich die Arbeit gelohnt, sind sich alle Beteiligten sicher. Denn die neue Darstellung der Feuerwehr-Homepages ist für Webseitenbesucherinnen und -besucher nun angenehm strukturiert – mit großen Bildern und leserlicher Schriftart. „Außerdem hat das neue Template ein Mega-Menü mit mehreren Ebenen und eine neue Suchfunktion“, ergänzt Martin. Ein weiterer Vorteil: Alle Homepages sind immer auf dem aktuellen und gleichen technischen Stand. „Diese einheitliche Webpräsenz unserer Feuerwehr ist hessenweit einzigartig“, weiß Büttner.

 

Text: Viktoria Brüske / Foto: Tobias Büttner


 

fwmr mitglied banner

Wir suchen Dich... mach mit!

Mitglied klein

112 Notruf richtig absetzen!

  • Wo ist etwas geschehen?
  • Was ist geschehen?
  • Wie viele Personen sind Betroffen?
  • Welche Art der Verletzung liegt vor?
  • Warten auf Rückfragen!