Feuerwehr
Marburg

Die Wehr

Über 500 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Marburg sorgen für die Sicherheit in der Universitätsstadt.

 

Die Ausbildung zum Feuerwehrbeamten richtet sich nach der Hessischen Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für die Laufbahnen des mittleren und gehobenen feuerwehrtechnischen Dienstes der Berufsfeuerwehren.

Azubis2017 1

Ausbildungsstellen bei der Feuerwehr Marburg werden nach Bedarf und Stellenvakanz öffentlich ausgeschrieben. Derzeit befinden sich Lars Lattus und Daniel Rahn in der Ausbildung zum Brandmeister. Sie werden voraussichtlich im Sommer 2018 ihre Ausbildung beenden.

Es ist nicht der erste Abschluss den die Mitarbeiter bestehen müssen denn die Eingangsvoraussetzung für den beruflichen Feuerwehrdienst ist ein Gesellenbrief; möglichst im gewerblich-technischen Bereich.

Azubis2017 5

 

Die Ausbildung des mittleren feuerwehrtechnischen Dienstes gliedert sich in folgende Abschnitte:

 

Grundlagenlehrgang

Der Grundlagenlehrgang dauert acht Wochen und findet an der Hessischen Landesfeuerwehrschule in Kassel statt. In diesem Lehrgang werden dem Auszubildenden Grundlagen der Mathematik, Deutsch und naturwissenschaftliche Themen vermittelt.

 

Feuerwehrgrundlehrgang

Im 20-wöchigen Feuerwehrgrundlehrgang werden alle feuerwehrtechnischen Grundtätigkeiten behandelt. Er beinhaltet auch Sonderlehrgänge wie beispielsweise Sprechfunk-, Atemschutz- oder GABC-Einsatz- Ausbildung. Die Lehrgänge finden grundsätzlich bei hessischen Berufsfeuerwehren statt. Die Auszubildenden der Stadt Marburg besuchen die Ausbildungslehrgänge der Berufsfeuerwehr Wiesbaden.

 

Wachpraktikum

Im Anschluss an den Feuerwehrgrundlehrgang finden zwei Wachpraktika von jeweils 34 Wochen statt. In diesen Praktika sollen die Auszubildenden als Truppmänner im Einsatzdienst eingesetzt werden. Im Verlauf dieser Zeit muss auch die Ausbildung zum Rettungssanitäter mit Erfolg abgeschlossen werden. Außerdem erwerben die Auszubildenden während des Praktikums den Führerschein der Klasse CE.

 

Abschlusslehrgang

Die Ausbildung endet mit einem achtwöchigen Abschlusslehrgang (kurz B3) an der Hessischen Landesfeuerwehrschule in Kassel.

Voraussetzungen zur Teilnahme an diesem Lehrgang sind u.a.:

  • Abgeschlossener Grundlagenlehrgang, Feuerwehrgrundlehrgang und Wachpraktika
  • Führerschein Klasse CE
  • Abgeschlossene Ausbildung zum Rettungssanitäter
  • aktuelles Deutsches Sportabzeichen
  • Deutsches Rettungsschwimmabzeichen

Mit dem Bestehen des Abschlusslehrgangs endet die Ausbildung und der Beamte wird innerhalb des Fachdienstes Brandschutz in einer Fachabteilung eingesetzt.

 

 

fwmr mitglied banner